Auf dem Tennisplatz

Morgens wurden wir von Dani, Anja und Kathrin sehr herzlich auf dem Tennisplatz empfangen.

Dani und Anja haben uns den Platz von nahem gezeigt  und dann ging es auch schon los.

Als Erstes haben wir uns ein bisschen aufgewärmt und sind ein paar Runden um die Tennisnetze gejoggt.

Als wir dann alle warm waren haben wir Hockey mit Tennisschlägern gespielt, um uns mit den Schlägern ein bisschen vertraut zu machen.

Im Anschluss an dieses Spiel haben wir versucht, die Tennisbälle abwechselnd auf den Boden zu prellen und in der Luft zu jonglieren.

In einer kleinen Pause hat Kathrin Getränke und einen kleinen Snack für uns bereitgestellt.

 

Als wir dann ein bisschen geübt hatten, wie man mit Schläger und Ball umgehen muss, haben wir die Bälle mithilfe der Schläger übers Netz befördert. Somit haben wir uns immer  mehr an das richtige Tennisspielen herangetastet.

Nach ein bisschen Übung haben wir dann alle herausgefunden, in welchem Winkel man den Schläger halten und wie stark man auf die Bälle schlagen muss, dass sie auf der anderen Seite vom Netz ankommen.

Zum Abschluss haben wir nochmal eine Runde Hockey gespielt.

 

Wir hatten alle sehr viel Spaß und wollen uns ganz herzlich bei Dani, Anja und Kathrin bedanken, dass sie sich die Zeit genommen haben, um uns so viele Elemente vom Tennis beizubringen!

Ein Tag im Wald

Am Mittwoch haben wir uns mit den Jägern Herr Marschall und Herr Speier getroffen.

Die beiden haben mit uns einen Spaziergang durch den Bempflinger Wald gemacht und uns dabei sehr viel über die Arbeit der Jäger und die Tiere im Wald erzählt.

 

Herr Speier hatte ein Jagdhorn mitgebracht und uns erst mal mit einem Jagdlied begrüßt. Danach hat er uns gezeigt, wie sich die Jäger früher – ohne Handy – mit den Jagdhörnern verständigt haben. Außerdem hat er uns ein paar Begriffe der Jägersprache beigebracht. Zum Beispiel hat der Fuchs eine Lunte, der Dachs einen Pürzel, der Hund eine Rute und kein Tier einen Schwanz.

Herr Marschall hatte seinen Jagdhund Jasko dabei und hat uns gezeigt, wie dieser die Waldtiere aufspürt und deren Fährte aufnehmen kann. Jasko kennt auch ganz viele Befehle und kann toll apportieren.  Die Kinder durften Jaskos Spielzeuge werfen und mit ihm spielen. Auf unserem Spaziergang durch den Wald haben uns die beiden noch eine Futterstelle und einen Hochsitz gezeigt. Die Futterstelle war eine alte und wird gar nicht mehr benutzt, die Jäger füttern die Waldtiere nämlich nicht mehr. Wer wollte durfte auf den Hochsitz steigen, da hat man einen viel besseren Ausblick. Am Ende durften wir noch  die Jagdhütte besichtigen.

 

Ein riesengroßes Dankeschön an Herr Marschall und Herr Speier, dass sie sich so viel Zeit genommen haben, uns so einen guten Einblick in die Jagdarbeit und das Leben der Tiere im Wald zu geben!

Hopp, hopp, hopp, Pferdchen lauf Galopp…

… ab jetzt auch in der BoB!

Dank großzügiger Spende des Fördervereins der Grundschule auf Mauern, des Fördervereins Bempflinger Kindergärten, der 4er Abschlussklasse des Schuljahres 19/20 und einer Elternspende konnten wir den Kindern einen lang gehegten Wunsch erfüllen und ein Holzpferd mitsamt Ausrüstung kaufen.

Die Mitarbeiter des Bauhofs haben das Pferd sicher aufgestellt und für einen weichen  Fallschutz gesorgt. Herzlichen Dank!

Wir würden mit den Kindern gerne Palettenmöbel bauen, damit die Zuschauer der Reitvorführungen bequem sitzen können, dafür suchen wir noch Europaletten und würden uns über Ihre Spende freuen (Telefon 07123/3606324).

Hopp, hopp, hopp, Pferdchen lauf Galopp – Teil 2

Nachdem das Pferd nun schon einige Zeit bei uns wohnt, sollte es nicht länger namenlos bleiben. Doch wie entscheiden wir denn, wie das Pferd heißen soll?

Ganz einfach: demokratisch natürlich. Vorletzte Woche hatten die Kinder Gelegenheit  Namensvorschläge einzureichen. Insgesamt 15 Vorschläge gingen ein. Die Liste hing dann öffentlich aus und letzte Woche konnten die Kinder an 3 Tagen wählen. Die Kinder durften maximal 3 Stimmen vergeben, die Wahl war frei, gleich und geheim.

Wir haben eine Wählerliste geführt, die abgegebenen Stimmzettel wurden bis zur Auszählung sicher in einem abgeschlossenen Schrank aufbewahrt. Am Donnerstag war es dann soweit, die Stimmzettel wurden öffentlich ausgezählt. Insgesamt haben 40 Kinder abgestimmt, die Wahlbeteiligung lag bei 80%, nur ein Stimmzettel war ungültig. Die meisten Stimmen entfielen auf den Vorschlag Ostwind, gefolgt von Banane und Ferdinand. In der nächsten Woche wird Ostwind nun ein schickes Namensschild bekommen.

Grundschule Auf Mauern Bempflingen
Letzte Änderung: Mittwoch, 15.09.2021   ◊   Erstellt von TYPO3-Beratung.com, Nürtingen/Stuttgart